über die rieden im vulkanland

Die Gemeinsamkeit aller Lagen im Weingut Krispel ist Basalt. Aber nicht nur: Der Rosenberg hat den höchsten Kalkanteil in der Hangmitte, der Neusetzberg mit bis zu fünf Meter die höchste Schicht Basaltverwitterungsboden auf kalkigem Untergrund, am Hochstrandl ist der Tonanteil höher und die Rotlehmauflage geringer.

Die unterschiedlichen Hangneigungen, Ausrichtungen und Böden eignen sich für unterschiedliche Rebsorten.

Der Muskateller braucht den Rosenberg, der Sauvignon Blanc kann sich schwer zwischen Hochstrandl und Neusetzberg entscheiden, der Grauburgunder fühlt sich am Hochstrandl wohl und der Weißburgunder liebt die Sonnenuntergänge am Neusetzberg,


Das Lagensystem am Weingut

Lage und Riede sind gleichbedeutend und stehen für einen einzelnen Weingarten.  Sie sind der Stolz eines jeden Winzers und der Traum vieler Weingenießer. Den Begriff „Lagenwein“ verwenden die Eruptionswinzer, zu denen das Weingut Krispel zählt, für die „Erste” und „Große Lage”, eben für die herausragendsten Weine.

Die Eruptionswinzer haben im Vulkanland Steiermark in puncto Lagenweine einen Bewertungskatalog, mit messbare Kriterien für jeden einzelnen Weingarten, erarbeitet. 2021 wurden diese Lagen von der Lacon GmbH extern klassifiziert.
Die Lagen des Weinguts Krispel wurden mit dem Prädikat „Erste” oder „Große Lage” ausgezeichnet. Außerdem unterliegen diese Weine einer strengen Mengenbegrenzung, die durch die Vergabe von Gütesiegel seitens der Lacon GmbH streng bewertet wird. Für den Konsumenten ist das mit unvergesslichen Geschmacksmomenten gleichzusetzen.

Nur die herausragendsten Weingärten eines Weinguts erreichen in der Zertifizierung die Auszeichnung “Große Lage”. Die Weine der „Großen Lage“ sind das Ergebnis der außergewöhnlich guten Beschaffenheit der Riede (Boden, Art und Alter der Rebstöcke, absolute und relative Höhe, Ausrichtung und Mesoklima) und der sorgsamen Arbeit des Winzers im Keller. Im 100 Punkte Bewertungs-system müssen mindesten 90 Punkte für diese Lage erreicht sein. Nur die besten Weingärten der erfahrensten Winzer erreichen diese Punktzahl. Der Ertrag ist mit 3.750 Liter/Hektar limitiert. Jede Flasche der Großen Lage trägt das limitierte Gütesiegel.

Die Weine der „Ersten Lage“ sind das Ergebnis der außergewöhnlich guten Beschaffenheit der Riede (Boden, Art und Alter der Rebstöcke, absolute und relative Höhe, Ausrichtung und Mesoklima) und der sorgsamen Arbeit des Winzers im Keller. Im 100 Punkte Bewertungs-system müssen mindesten 75 Punkte für diese Lage erreicht sein. Das Mindestalter der Rebstöcke beträgt zehn Jahre, der Ertrag ist mit 4.875 Liter/Hektar limitiert. Jede Flasche der Ersten Lage trägt das limitierte Gütesiegel.


Geprüft durch das Lacon Institut

RIED STRADENER ROSENBERG
(Große Lage)
Im oberen Bereich ist Basalt vorherrschend, im mittleren Hang plattig geschichtete Tonsedimente mit hohem Kalkgehalt, am Hangfuß Hangschuttmaterial aus Basaltverwitterung. Die Weingärten drehen von einer Südost-auf eine Südwestausrichtung.

RIED
HOCHSTRANDL
(Große Lage)
Im oberen Hang ist Basalt vorherrschend, im mittleren Bereich toniger Rotlehm und am unteren Ende des Hanges tiefgründiger Basaltverwitterungsboden mit hohem Sand- und Tonanteil. Die Trauben reifen hier im Steilhang in einer Südostausrichtung.

RIED
NEUSETZBERG

(Erste Lage)
Unter den nach Westen ausgerichteten Weingärten des Neusetzberges findet man wie am Rosenberg Muschelkalk, allerdings unter einer 3 bis 5 Meter dicken Schicht aus Basaltverwitterungsböden mit hohem Sand- und Tonanteil.

RIED
KAARGEBIRGE
(Erste Lage)
Der Boden ist durch seine hohen Kalk-, Sand- und Schotteranteile geprägt. In Kombination mit dem Mikroklima werden hier die Chardonnay-Trauben optimal ausgereift, wobei die Säure in den Beeren durch die kühleren Nachttemperaturen gut erhalten bleiben.

Updating…
  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.