krispel 2.0 oder die rückführung in das paradies.

Essen, trinken, erleben, genießen – aus dem Gutsheurigen wird das Genusstheater. Es öffnete am 19.05.2021 seine Pforten. Es führt Menschen zu einem Ereignis zusammen, das die Geschmacksnerven jubilieren lässt. Die Umbauarbeiten gehen mit hurtigen Schritten voran. Schon jetzt laden wir zu einem Blick in die nahe Zukunft des Genussguts: Unsere Augen sind auf den malerischen Innenhof gerichtet, auf die schimmernden Pflastersteine,
alles in mediterranen Farben, spannend entspannend, für Freunde paradiesisch gerichtet.

Auf der anderen Seite des Innenhofs befindet sich ein Vorhang aus Lärchenholz, hinter dem die Küche auf Hochtouren arbeitet. Vor den Gästen steht der Basaltblock, auf dem der Koch und sein Team ihre Künste zum Besten geben. Hier wird Essen und Trinken zum Erlebnis, und das Erlebnis wird spürbar gemacht. Küchenchef Daniel Weißer betört die Sinne der Gäste. Er zaubert am Block aus Basalt eine Küche mit regionalen Köstlichkeiten, lässt jedoch Geschmacks-kompositionen aus aller Welt zu,

und das an einem Ort, mitten im Leben, inmitten seiner Gäste. Der Koch gibt uns bereits einen kleinen Einblick in die Speisekarte: „Das Wollschwein wird immer ein Teil vom Genusstheater sein, weil es original vom Genussgut ist. Aber natürlich wird die Auswahl größer: Ich denke zum Beispiel an einen Saibling im Salzteig oder einen Maibock mit fermentiertem Wintergemüse. Sehr gespannt darf man auf die blauen Gebirgsgarnelen sein.” In einem Satz: So geht Genusstheater.

Download Speisekarte

Von Gebirgsgarnelen bis zum Wollschwein


Daniel Weißer, 32, kommt ursprünglich aus Leipzig. Seit 2008 in Österreich sammelte er bereits in Lech am Arlberg im Hotel Post und im legendären Fux wichtige Eindrücke, sein Abstecher nach Südtirol sollte hier auch noch vermerkt werden, dort kochte er im Meraner Quellenhof. In Mailand lernte er unter anderem “richtig Pizza backen”, von Peking brachte er die fernöstliche Einflüsse mit in die Heimat. Zum Interview kommt Daniel Weißer gerade vom Bärlauch pflücken und aus der Küche duftet es nach fermentierten Petersilienwurzeln. 

Herr Weißer, Sie werden als Koch Hauptdarsteller im Genusstheater, was haben Sie hier vor? 

Ich will hier eine sehr hochwertige und zugleich regionale Küche etablieren. 

Vom Gutsheurigen bis zum Genusstheater ist es ein breiter Weg, oder?

Das Wollschwein wird immer ein Teil vom Genusstheater sein, weil es original vom Genussgut ist. Auf der Speisekarte findet man aber auch Erlesenes aus der Rindfleischküche vor. Wir schauen uns an, wie ein Dry Aged Bio-Huhn

angenommen wird oder Tauben, da es hier in der Steiermark eine ausgezeichnete Zucht gibt. Ich lege aber auch großen Wert auf das Miteinbeziehen von frischem oder fermentiertem Gemüse. 

Verraten Sie uns etwas über Ihren Stil zu kochen. 

Ich bin hier geradlinig, schaue mir das Produkt an und will den Geschmack beibehalten. Dazu setze ich bezüglich der Geschmackskombinationen Akzente aus der asiatischen Küche. 

Wie versteht der Koch das Genusstheater?

Die Gäste kommen zu uns nicht nur, um fein zu essen, sondern genießen es auch, in einem sehr schönen Ambiente, dem regen Treiben einer Küche und Service beiwohnen zu dürfen. 

Sie sind Koch am Genussgut, da darf die Frage bezüglich Ihrer Wein-Präferenzen nicht fehlen. 

Ich war bereits im Fux in Lech. Im Fux führt man ein legendäres Weinbuch mit rund 4500 Positionen. Da lernt man vor allem Wein zu genießen. Am Weingut Krispel schätze ich den Sauvignon Blanc sehr.

Mitte Mai hebt sich der Vorhang. Was dürfen wir uns erwarten? 

Zum Beispiel einen Saibling im Salzteig oder einen Maibock mit fermentiertem Wintergemüse. Sehr gespannt darf man auf die blauen Gebirgsgarnelen sein, oder auf die getrockneten Schweineschwänze. 

Krispels Genusstheater öffnet ab dem 19.05.2021 seine Pforten.
Dienstag bis Samstag: 17.30 Uhr bis 23.00 Uhr
Küche: 18.00 Uhr bis 20.30 Uhr
Reservierungen unter: +43/3473/7862 oder unter office@krispel.at

Unsere Speisekarte zum Downloaden

Aktualisierung…
  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.