logo_weiss_small

B1 – Der Wein aus dem Stein

Die Krispels waren schon immer Querdenker. Das fing schon mit Toni Krispels Einfall an, seine Wollschwein-Produkte im Basaltstein reifen zu lassen. Und weil die Traube nicht weit von der Rebe fällt, reifte dieser Gedanke bei Sohnemann Stefan Krispel weiter – bis ihm die Idee zum B1 kam: Ein Cuvée, der nach einer uralten Vinifizierungsmethode erstmals in Basaltsteintrögen ausgebaut wird. Das entzieht der Frucht Gerbstoffe und gibt ihr Raum. Die lange Lagerung auf der Schale verleiht dem B1 Extrakt, Vielschichtigkeit und Spannung. Ein ganz besonderes Geschmackserlebnis, das sich die Krispels übrigens patentieren ließen. Die neuen Basalttröge stehen schon bereit.
Der Wein aus dem Stein. Der B1.

Vom Ursprung zur Idee

„Im Basalt liegen unsere Wurzeln. Schon mein Vater hat den Boden urbar gemacht, auf dem heute Reben gedeihen und Wollschweine in der Erde wühlen. Mein enger Bezug zur Natur und mein Qualitätsbewusstsein gebe ich an meinen Sohn Stefan weiter. Er führt meine Idee, Produkte wie den Neusetzer Speck im Basalt reifen zu lassen, mit Wein fort. So entstand der B1.“

Toni Krispel

Vom Stein zum Wein

„Der Stein hat eine unglaubliche Energie, die auch in den B1 fließt. Für mich hatte der Basalt schon immer etwas Geheimnisvolles und Faszinierendes. Der Stein stammt aus einer jahrtausendealten Welt. Der B1 ist so ursprünglich wie der Basaltstein, in dem er zur Vollendung lagert. So schließen wir den Kreis vom Terroir zur Traube bis hin zum Wein im Basalt.“

Stefan Krispel